FighterNight LanParty

News Anmeldung Sponsoren Team Kontakt Reviews Forum
FighterNight LanParty
 Nickname

 Passwort

 

Unser Review der Fighternight #7

Die letzten Vorbereitungen waren abgeschlossen und der Aufbau konnte am Donnerstag beginnen. Ab 18.00 Uhr fand sich das Team am ESV NeuAubing ein. Unsere erste Aufgabe war es den 40t LKW der Firma CAB mit Licht und Ton sowie Strom Equipment zu entladen.

Ab 22.00Uhr konnten wir endlich in der Halle beginnen und wir machten uns an den nicht endenden Aufbaumarathon, der bis Freitagmittag dauern sollte, bevor die letzten ins Bett gehen konnten. Erster Schock am Abend waren die gelieferten Tische. Wir sind uns bewusst, dass die Tische, die uns geliefert wurden in keinster Weise den Anforderungen einer Lan gerecht werden. Nachdem die Tische in der Halle standen musste eine Lösung gefunden werden. Wir setzten alles daran, die Tische zumindest halbwegs userfreundlich bekommen. Die Lösung die uns hierfür einfiel, war die Tische mit Panzertape an den Kanten abzukleben. So konnte man zumindest seine Handflächen auflegen ohne sich diese an den ungeschliffenen Tischkanten aufzuschneiden. Wir möchten uns für diese Unannehmlichkeiten bei euch entschuldigen, aber wir hoffen wir haben noch das Beste aus dieser Misere gemacht. Und nachdem keine Kritik an den Tischen geübt wurde, haben wir anscheinend einen guten Job gemacht

Nachdem die Halle dekoriert war, Strom und Netzwerk verlegt waren und der Kiosk bestückt war, konnten wir die ersten Gäste pünktlich um 18.00 Uhr zum Einlass bitten. Aus Erfahrung von der letzten Fighternight und auf Bitten der Teilnehmer hatten wir unser Einlasskonzept hinsichtlich der Wartedauer komplett überarbeitet. Vorab konnte jeder Teilnehmer einen Einlasszettel ausdrucken, so dass es am Einlass zu keinen Wartezeiten mehr kam.

Kommen wir zum Parkplatz. Uns war von Anfang an bewusst, dass die Parksituation vor der Halle nicht die allerbeste ist, aber unser Location-Team war zuversichtlich alle ankommenden Gäste zufrieden stellen zu können. Nur leider gibt es Gäste, die sich um mehr als ihr eigenes Wohl nicht kümmern und teilweise so geparkt haben, dass eine schnelle Abwicklung vor der Halle nicht mehr möglich war. Da hätten wir uns schon gewünscht, dass so einige Teilnehmer es ein bisschen langsamer angegangen wären und wir letztendlich alle weniger Stress gehabt hätten.

Als dann auch noch ein Tieflader an einem geparkten Auto nicht mehr vorbei kam (das Auto gehörte übrigens keinem Teilnehmer) mussten wir zunächst alles vor der Halle sperren. Bei den wartenden Gästen in der Kurve wollen wir uns noch mal entschuldigen, aber eine andere Lösung gab es leider nicht, bevor das eckige Schwein dann endlich durchs runde Loch passte.

Pünktlich um 22.00 Uhr wurde die Fighternight mit dem Intro eröffnet und die Gäste konnten sich im Netzwerk tummeln. Für das leibliche Wohl sorgten unsere netten Kioskmädels die rund um die Uhr alle möglichen Leckereien am Kiosk anboten. Abgerundet wurde unser Angebot vom ansässigen Griechen, der bis spät in die Nacht warmes Essen zu absolut fairen Preisen anbot. Auch unsere Losaktion fand wieder großen Anklang. Glückwunsch hier noch mal an die Dame, die unseren Hauptgewinn, einen AMD Prozessor gewinnen konnte obwohl sie nur als Besucher auf unserer Veranstaltung war. Wink

Hinsichtlich der Stimmung konnte unser Team nur wieder bestätigen was auch schon auf allen anderen Veranstaltungen von uns festgestellt werden konnte. Die Gäste waren alle sehr nett und die Stimmung insgesamt familiär, was sicher auch an den zahlreichen Stammgästen lag, die uns schon jahrelang die Treue halten (Danke Jungs!).

Unsere Specials, die wir anboten, wurden ebenfalls mit großer Begeisterung genutzt. Zum einen die BlackBox, die mit unzähligen, wirklich saulustigen Aufnahmen die Stimmung auf der Fighternight widerspiegelten. Zum anderen, das am Samstag stattfindende Poker-Turnier, welches von 20 Gästen begeistert angenommen wurde. Abschließend fand im Keller für alle Gäste auch noch Disco-Kegeln statt, welches von unseren zwei DJs mit passender Musik begleitet wurde.

Kommen wir zu unseren Turnieren. Wir wollen gar nicht lange um den heißen Brei herumreden. Da haben wir leider kläglich versagt. Aber wir haben uns dennoch bemüht die Turniere durchzuziehen. Leider kam es durch die Verzögerungen erst zu einer verspäteten Siegerehrung. Wir werden an diesem Problem für die Zukunft arbeiten und auf der nächsten Veranstaltung beweisen, dass wir durchaus in der Lage sind die Turniere anständig zu organisieren.

Nachdem am Sonntag gegen 12.00 Uhr die letzten Gäste die Halle verlassen hatten konnten wir uns dran machen die Halle abzubauen und zu säubern. Das Aufräumen verlangte unserem Team dann die letzten Kräfte ab, keiner hatte mehr als 15 Std. seit Donnerstag geschlafen und so war es nicht verwunderlich, dass mit dem letzten Besenstrich um 21.00 Uhr jeder die Grenzen seiner körperlichen Belastbarkeit kennengelernt hatte.
Das Team konnte sich aber zum Schluss noch über ein großzügiges Abendessen beim Griechen freuen wo wir zumindest für die Nachhausefahrt noch mal Kraft tanken konnten.

Unser Fazit der siebten Auflage der Fighternight ist absolut positiv. Wir wissen, dass wir einige Probleme hatten, aber bei den wichtigsten Sachen wie Strom, Netzwerk, Einlass und Catering gab es keine Kritikpunkte. Wir hoffen, diejenigen von euch, die Kritik geäußert haben sehen auch wieviel Mühe und Herzblut wir in diese Veranstaltung gesteckt haben. Das Team hat ohne vorherige Erfahrung auf so einer großen Veranstaltung viel geleistet und auch viel Erfahrung gesammelt und wir werden uns für die nächste Veranstaltung eure Kritikpunkte zu Herzen nehmen und verbessern! Unser Ziel ist es euch alle zufrieden zu stellen und daraufhin werden wir auch in Zukunft arbeiten.

Abschließend möchten wir uns bei allen Gästen bedanken und wir hoffen, dass wir euch alle auf der nächsten Veranstaltung wieder begrüßen dürfen. Ein ganz großes Lob geht an die beiden Hausmeister, die ohne Bezahlung am Wochenende immer mit Rat und Tat zur Seite standen, sowie der Platzwart und der Grieche, die uns das ganze Wochenende perfekt unterstützt haben. Und unser ganz spezieller Dank geht an unsere lieben Kioskmädels, die uns mit wenig Schlaf das ganze Wochenende mehr als super unterstützt haben!

Das FN-Team
Geschrieben von hiOb

 

 

 



angemeldet:  072
bezahlt:  045
frei:  055